Linienverkehr Winzenhoeler

Seit mehr als 75 Jahren für Sie unterwegs – stets am Puls der Zeit.

2014
Euro 6 ist Standard. Projekt »Klimaneutraler Omnibus«. Ein Fahrzeug fährt CO2 – neutral.

2013
23 neue Linienomnibusse werden in Dienst gestellt. Sämtliche Fahrzeuge tragen das Umweltzeichen »Blauer Engel«. Damit entsteht eine der größten zertifizierten Privatflotte von Linienomnibussen.

2011
Über 90 Prozent des Fuhrparks fahren umweltfreundlich mit der grünen Plakette.

2008
Projekt »Blauer Engel« – Anschaffung von Fahrzeugen, die konsequent umweltfreundlich sind.

2006
Neugründung der Winzenhöler Chauffeurservice GmbH & Co. KG am Standort Industriepark Höchst: Exklusive Fahrten mit Chauffeuren und Limousinen; vorwiegend Business-Kunden.

2005
Aufnahme der europaweit ausgeschriebenen Verkehrsleistung im Odenwaldkreis. Beförderung von mehreren tausend Fahrgästen täglich.

2004
Ausbau des Fahrbetriebs in Frankfurt-Höchst. Übernahme des Werksverkehrs im Auftrag der Infraserv GmbH & Co. Höchst KG. Erweiterung des Schülerverkehrs.

2003
Umwandlung des Unternehmens in eine Personengesellschaft. Christian Winzenhöler, Sohn von Dieter Winzenhöler, tritt in die Geschäftsführung ein.

1999
Ausbau des Streckennetzes im Landkreis Darmstadt-Dieburg in Kooperation mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), der Darmstädter Dieburger Nahverkehrsorganisation (dadina) und der HEAG Verkehrs GmbH.
Aufnahme des Reiseverkehrs, u.a. in Kooperation mit dem Reisebüro Heuser in Frankfurt-Schwanheim.

1985
Die Betriebe von Leonhard und Dieter Winzenhöler werden zusammengelegt. Hauptsitz ist der Standort Groß-Zimmern. Von hier aus wird der Linien- und Reiseverkehr in der Rhein-Main-Region bedient.

1978
Dieter Winzenhöler, der Sohn von Katharina und Leonhard Winzenhöler, gründet ebenfalls einen Omnibusbetrieb. Dieser siedelt sich kurze Zeit später in Dieburg an.

1975
Tod der Firmengründerin Katharina Winzenhöler.

1967
Der neue Betriebshof mit Werkstatt, Halle und Büro in der Waldstrasse, Groß-Zimmern, wird eingeweiht.

1945
Nach Kriegsende beginnt Familie Winzenhöler mit dem Neuaufbau ihres Betriebs. Moderne Großraumfahrzeuge bieten einen verbesserten Komfort, es entstehen neue Linien. Die Kapazitäten am ursprünglichen Firmensitz sind bald erschöpft, ein neuer Betriebshof wird geplant.

1939
Der Kriegsbeginn zerstört alle Expansionspläne des Unternehmens. Sämtliche Fahrzeuge werden für Kriegszwecke enteignet.

1935
Die Flotte wird um zwei Omnibusse ergänzt. Sie bedienen die Postlinien von Groß-Zimmern nach Rüsselsheim und St. Ingbert im Saargebiet.

1933
Katharina und Leonhard Winzenhöler legen am 15.1.1933 den Grundstein für das familiengeführte Unternehmen. Betriebssitz ist die Hauptstraße in Groß-Zimmern. Ein mit einfachen Holzbänken ausgestatteter LKW übernimmt den Linienverkehr nach Messel. Eine Erfolgsgeschichte beginnt…